20., 21., 23.11.2021

INTERDISZIPLINÄRES ONLINE-SYMPOSIUM

Elfriede Jelinek: Theater.Musik.Film
Materialität & Medialität

veranstaltet vom Interuniversitären Forschungsverbund Elfriede Jelinek
der Universität Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
und dem
Max Kade Center for German Studies, Lafayette College

in Kooperation mit dem
Austrian Cultural Forum New York



Elfriede Jelinek feierte am 20. Oktober 2021 ihren 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass veranstalteten der Interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek der Universität Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien gemeinsam mit dem Max Kade Center for German Studies am Lafayette College in Easton in Kooperation mit dem Austrian Cultural Forum New York ein interdisziplinäres Symposium, das sich mit Elfriede Jelineks Bezügen zum Theater, zur Musik und zum Film auseinandersetzte.

Das Symposium, das in hybrider Form Wissenschaftler*innen und Künstler*innen in Easton, New York und Wien miteinander vernetzte und als Livestream online übertragen wurde, war die erste umfassende Tagung zu Elfriede Jelinek in den USA.

Das große Spektrum von Elfriede Jelineks Gesamtwerk, das auch zahlreiche szenische, musikalische,  musiktheatrale und filmische Realisierungen provoziert hat, bildete die Basis der Vorträge und Gespräche mit Wissenschaftler*innen und Künstler*innen und der künstlerischen Programmpunkte. Das Symposium widmete sich insbesondere dem Spannungsfeld von Text, seiner Materialität und Medialität sowie den unterschiedlichen Formen der Transformation. Wichtige Aspekte waren auch Elfriede Jelineks US-amerikanische Rezeption sowie der Austausch internationaler Perspektiven und aktueller Forschungsansätze. 

Der künstlerisch-wissenschaftliche Abschlussabend Elfriede Jelinek – Eine Komponistin, der vor Ort im Austrian Cultural Forum New York stattfand und als Livestream übertragen wurde, befasste sich mit Elfriede Jelineks musikalischer Prägung, ihren eigenen Kompositionen, ihrem „musikalischen“ Schreiben und ihrer Auseinandersetzung mit ihrem Lieblingskomponisten Franz Schubert.

 

Konzeption und Organisation: Pia Janke, Margarete Lamb-Faffelberger, Susanne Teutsch


PROGRAMM

SAMSTAG, 20.11.2021
aus der Universität Wien und dem Max Kade Haus, Lafayette College

Link zum Zoom-Meeting

9 Uhr EASTON / 15 Uhr WIEN
INTRO

Moderation: Christian Schenkermayr

Begrüßung: Pia Janke, Interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek Wien
Margarete Lamb-Faffelberger, Max Kade Center for German Center for German Studies, Lafayette College

Dialog: Jelinek in den USA
Mit Barbara Kosta, Margarete Lamb-Faffelberger

Britta Kallin:
Materialität, Körperlichkeit, Medialität
Kommunikationsstrategien in ausgewählten Texten von Elfriede Jelinek

Gespräch: Jelinek übersetzen
Mit Anke Charton, Gitta Honegger, Sabrina Weinzettl, moderiert von Susanne Teutsch


13 Uhr EASTON / 19 Uhr WIEN
MATERIALITÄT & MEDIALITÄT I: THEATER.TEXTE

Moderation: Dennis Johannßen

Monika Meister:
Der Sound des Theaters. Jelineks Methode der Intervention

Gespräch: Jelineks Theatertexte. Performative Transformationen
Mit Bernhard Doppler, Gerhild Steinbuch moderiert von Christian Schenkermayr

Rita Thiele:
Sein und Schwein
Zur Inszenierung von Elfriede Jelineks Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!


SONNTAG , 21.11.2021
aus der Universität Wien und dem Max Kade Haus, Lafayette College

Link zum Zoom-Meeting

9 Uhr EASTON / 15 Uhr WIEN
MATERIALITÄT & MEDIALITÄT II: LITERATUR & MUSIK

Moderation: Susanne Teutsch

Peter Höyng:
Lebe wohl „Fülle des Wohllauts" – Greetings to the Burst of Textual Voices
Some Reflections on Elfriede Jelinek’s Schweigen

Gespräch: Von der „Bewegung im Stillstand“. Sprechen und Schweigen bei Elfriede Jelinek
Mit Bernhard Doppler, Peter Höyng, Sylvie Rohrer moderiert von Karoline Exner

Dialog: Sprache – Musik – Theater
Mit Pia Janke, Julia Purgina


13 Uhr EASTON / 19 Uhr WIEN
MATERIALITÄT & MEDIALITÄT III: FILM

Moderation: Axel Hildebrandt

Dialog: Transmediales Erzählen. Elfriede Jelinek als Drehbuch-Autorin.
Mit Jack Davis, Uta Degner

ca. 20 Uhr
Filmvorführung: Nature Theatre of Oklahoma: Die Kinder der Toten (Link zum Zoom-Meeting)
Einführung: Claus Philipp

Gespräch: A Series of Fortunate Translations
Mit Kelly Copper, Pavol Liska (Nature Theater of Oklahoma), Gitta Honegger, moderiert von Claus Philipp

 

DIENSTAG , 23.11.2021, 19 Uhr NEW YORK

Austrian Cultural Forum New York
11 East 52nd Street, New York, NY 10022

Link zum Live-Stream über YouTube

 

ELFRIEDE JELINEK – EINE KOMPONISTIN

Begrüßung:
Michael Haider, Austrian Cultural Forum New York
Margarete Lamb-Faffelberger Max Kade Center for German Studies, Lafayette College Easton

Elfriede Jelinek: meine liebe. Mit Alexandra Danilova (Gesang), Akihiro Sano (Klavier)

Dialog: Susanne Teutsch, Melanie Unseld:
About Time. Jelinek`s Musical Background

Julia Posch liest Elfriede Jelineks Essay Die Zeit flieht
Elfriede Jelinek: klage. Mit Alexandra Danilova (Gesang), Akihiro Sano (Klavier)

Pia Janke:
"I am a composer!"

Julia Posch liest Elfriede Jelineks Essay Auf den Raum mit der Zeit einschlagen

Jack Davis:
Elfriede Jelinek`s Operatic Collaborations

Teresa Kovacs:
Composer of an Unstable Ground: Jelinek`s Schubert

Julia Posch liest Elfriede Jelineks Essay Zu Franz Schubert

Anke Charton:
Away with the Girl Talk: My Voice Says Nothing.

Romanze der Axa aus Franz Schuberts Rosamunde. Mit Alexandra Danilova (Gesang), Akihiro Sano (Klavier)
Julia Posch liest aus Elfriede Jelineks Der Tod und das Mädchen III (Rosamunde)

Dialog: Karoline Exner, Julia Purgina
Restlessness Resting – Artistic Approaches towards Subjective Conflicts

Julia Posch liest aus Elfriede Jelineks Winterreise mit musikalischer Intervention.
Ausschhnitte aus der Komposition musique noire II von Julia Purgina, gespielt von Akihiro Sano (Klavier)


KOOPERATIONSPARTNER*INNEN DES SYMPOSIUMS

  • Department of German Studies, Emory University Atlanta, USA
  • Department of German Studies, University of Arizona, USA
  • School of Music, Dance and Theater, Arizona State University, USA
  • Department of Germanic Studies, Indiana University Bloomington, USA
  • German Program in the School of Modern Languages, Georgia Institute of Technology, USA
  • Department of Classical and Modern Languages, Truman State University, USA 
  • Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Paderborn, Deutschland
  • Institut für Sprachkunst, Universität für angewandte Kunst Wien, Österreich
  • Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg, Österreich
  • Nature Theater of Oklahoma, New York, USA
  • Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Deutschland

Mit freundlicher Unterstützung von: